Urlaub Insel Hiddensee

An der Mecklenburg-Vorpommerschen Ostseeküste gibt viele schöne Ecken, an denen man eine entspannte Auszeit vom Alltag verbringen kann. Wer aber das ganz besondere Ostseeurlaubserlebnis abseits von Trubel und Touristenströmen sucht, dem sei die Insel Hiddensee empfohlen.

Ruhe, Entspannung und Ostseefeeling pur, das findet man auf Hiddensee im Überfluss.

Die östlich von Rügen gelegene Insel Hiddensee hat sich ihren ursprünglichen Charme bewahrt und ist trotz regem Tourismus nicht so überlaufen wie viele andere Ostseeinseln. Hiddensee ist die größte Insel des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Sie ist etwa 17 Kilometer lang und 250 Meter bis 4 Kilometer breit. Der Norden der Insel wird von einer Hügellandschaft dominiert, in der es Erhebungen von bis zu 70 Metern gibt. Im Mittelteil Hiddensees erwartet Besucher eine abwechslungsreiche Heide- und Dünenlandschaft, die zum Süden hin sehr stark abflacht. Erreicht werden kann Hiddensee per Fähre von Stralsund oder Schaprode auf Rügen. In den Sommermonaten gibt es darüber hinaus auch eine Fährverbindung nach Zingst.

Das Zentrum von Hiddensee ist der Ortsteil Vitte, der auch gleichzeitig der größte Ortsteil Hiddensees ist. Im benachbarten Ortsteil Kloster hingegen schlägt das kulturelle Herz der liebenswerten Inselgemeinde. Hier befinden sich neben dem Heimatmuseum und der Inselkirche noch weitere Museen und kulturelle Highlights. Der südlichste Ortsteil von Hiddensee ist Neuendorf, das unter Denkmalschutz steht und mit seinem malerischen Hafen immer einen Ausflug wert ist. Der im Norden der Insel gelegene Ortsteil Grieben ist die kleinste aber auch älteste Siedlung auf Hiddensee, die sich sehr ruhig und beschaulich präsentiert.

Die Insel Hiddensee die von seinen Einwohnern auch liebevoll „sötes Länneken“ genannt wird, was in etwas „süßes Land“ bedeutet, war von je her ein bei Künstlern und Schauspielern sehr beliebtes Urlaubsziel, was sich bis heute im kulturellen Angebot und den Sehenswürdigkeiten Hiddensees widerspiegelt. So befindet sich im Ortsteil Kloster beispielsweise das Gerhart-Hauptmann-Haus, das dem Nobelpreisträger für Literatur von 1912 gewidmet ist und einen Überblick über sein bewegtes Leben bietet, von dem er große Teile auf Hiddensee verbracht hat. Wahrzeichen der Insel ist der von weitem sichtbare Leuchtturm Hiddensee, von dem man einen grandiosen Blick über die gesamte Insel genießen kann, der aber immer nur von 15 Personen gleichzeitig betreten werden darf, da er nur sehr begrenzt Platz bietet. Abgerundet wird das vielfältige kulturelle Angebot, durch das sehenswerte Heimatmuseum in Kloster und das einzigartige Fischereimuseum in Neuendorf.

Die wahre Sehenswürdigkeit der Insel ist aber die wunderschöne Natur und die vielfach unberührten Strände, die zum Baden und Relaxen einladen.

Bildquelle: Pixabay

Tagged with: ,
RELATED ARTICLES
NEWSLETTER

Back to Top