Urlaub im Ostseebad Heringsdorf

Mondän und charmant präsentiert sich das Ostseebad Heringsdorf seinen Urlaubsgästen. Der Ferienort mit seinem luxuriösen Zentrum, das in seinen Straßenverläufen von eleganten Villen gesäumt ist, zählt bereits seit geraumer Zeit zu den bekanntesten und schönsten Seebädern auf der Insel Usedom.

Historische Entwicklung

Einst war Heringsdorf ein bedeutungsloses Fischerdorf. Dies änderte sich jedoch, als Anfang des 19. Jahrhunderts der damals amtierende Oberforstmeister von Bülow eine Badeanstalt errichtete. Unter der bürgerlichen Führung entwickelte sich Heringsdorf schnell zu einem angesagten Modebad der höheren Gesellschaft. Nicht nur Regierungsräte, Offiziere und hohe Beamte gastierten im „Nizza des Ostens“, auch das gut betuchte Bürgertum verbrachte gerne seine freie Zeit hier. So kann das Kaiserbad eine Vielzahl renommierter Gäste aufweisen – ob Theodor Fontane, Johann Strauß, Leo Tolstoi, die Brüder Mann oder Maxim Gorki – jeder war von der Atmosphäre des Ortes fasziniert. Auch die kaiserliche Familie darf in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden. Zwar gastierte das Staatsoberhaupt häufiger im ungleich größeren Swinemünde, weilte aber fast ebenso oft mit seiner Familie in Heringsdorf.

Im Hier und Jetzt

Wie alle Ostseebäder auf Usedom bietet Heringsdorf seinen Besuchern neben seiner grandiosen Geschichte einen weißen, feinsandigen Strand. Neben seinen Strandhotels sowie historischen Villen kann das Kaiserbad mit einem außerordentlichen Bauwerk aufwarten: Der Ort verfügt über die mit 508 Metern imposanteste und längste kontinentaleuropäische Seebrücke. Der Baubeginn der modern gestalteten Heringsdorfer Seebrücke begann am 23. März 1994 und wurde in der Zeit vom 3. bis 5. Juni 1995 feierlich eröffnet. Die hölzerne, historische Kaiser-Wilhelm-Brücke fiel 1957 einer Brandstiftung zum Opfer. Das heutige Bauwerk beherbergt zahlreiche Cafés, Boutiquen und Geschäfte, sodass Urlaubsgäste hier ungehemmt ihrer Shopping-Leidenschaft frönen können. Auch ein Anleger der Adler-Reederei für Personenschifffahrt sowie exquisite Ferienwohnungen sind hier zu finden. Ein Dach sowie eine Glaswand schützen den Steg vor Sturm und Regen, sodass die Besucher trockenen Fußes zwischen den einzelnen Geschäften und Cafés schlendern können.

Aktivurlaub im Kaiserbad Heringsdorf

Unweit der Seebrücke tobt das mondäne und touristische Leben. In den Sommermonaten laden die regelmäßig stattfindenden Kurkonzerte in der Konzertmuschel zu geselligen Abenden ein. Wer sich für die Gegebenheiten des Himmelszeltes interessiert, sollte der Sternwarte einen Besuch abstatten, die sich direkt in den Dünen befindet. Bei klarem Wetter werden hier nach Einbruch der Dunkelheit Führungen angeboten. Darüber hinaus lohnt sich ein Abstecher zum Wachsfigurenkabinett auf der Heringsdorfer Seebrücke, wo man so manch historischer Persönlichkeit sowie bekannten Menschen aus der Gegenwart gegenübersteht. Am Achterwasser sowie am Strand können Feriengäste Boote ausleihen, um die Schönheit des Ortes vom Wasser aus zu entdecken. Zwischen Ostseestrand und Promenade begeistern von Juni bis September Schauspieler ihr Publikum mit kurzweiligen Konzert- und Theateraufführungen. Auch im Theaterzelt „Chapeau Rouge“ erfreuen sich die Kinderprogramme bei den jungen Zuschauern großer Beliebtheit. Für kunstbegeisterte Gäste bietet sich ein Besuch im Heringsdorfer Kunstpavillon an, der ganzjährig wechselnde Ausstellungen zeigt.

Bildquelle Pixabay

Tagged with: ,
RELATED ARTICLES
NEWSLETTER

Back to Top