Urlaub im Ostseebad Ahlbeck

Wer möchte seine Ferien nicht gerne dort verbringen, wo es bereits der österreichische Kaiser im Jahre 1905 tat? Und wenn sich das Reiseziel dann noch als gemütliches Familienseebad präsentiert, dann steht einem gelungenen Urlaub nichts mehr im Wege.

Das Ostseebad Ahlbeck liegt im äußersten Nordostzipfel Deutschlands, auf der Insel Usedom, 800 Meter von der polnischen Grenze entfernt. Die meisten Urlauber wollen sich am Strand erholen und finden dafür ausreichend Platz vor. Der feine, cremefarbene Sandstrand erstreckt sich über 40 Kilometer in nordwestlicher Richtung bis nach Peenemünde. 2.000 Sonnenstunden pro Jahr machen Ahlbeck zu einem Eldorado für Sonnenhungrige. Das Ortsbild strahlt helle, frische Farben aus, die den aufwendig restaurierten Bädervillen ein fröhliches Ambiente verleihen. Die Architektur ist von kunstvoll verzierten Türmchen, Erkern und Balkonen geprägt. Zwei sehr schöne Beispiele für diese prachtvollen Gebäude sind das Hotel Ahlbecker Hof, in dem die Prominenz aus Adel und Politik schon vor über 100 Jahren logierte, sowie das Hotel Villa Auguste Viktoria. Das Wahrzeichen von Ahlbeck ist die 280 Meter ins Meer führende Seebrücke, von der aus sich der Sonnenuntergang in der glitzernden Ostsee genießen lässt. Auf einer Plattform am Anfang der Seebrücke lädt ein Restaurant- und Barkomplex zum Verweilen ein. Der Vorplatz der Seebrücke, mit seiner markant ornamentierten Jugendstiluhr, eignet sich hervorragend als Treffpunkt. Ahlbeck ist mit den anderen beiden Kaiserbädern – Heringsdorf und Bansin – sowie mit dem polnischen Swinemünde durch eine zwölf Kilometer lange Promenade verbunden. Spaziergänger und Radfahrer erfreuen sich an gepflegten Gartenanlagen, abschnittsweise mehrreihigen Baumbeständen und Wasserspielen.

Ahlbeck ist nicht nur Strand und Meer. Mit der „OstseeTherme Usedom“ steht Erholungsuchenden ein Wellnesstempel der Extraklasse zur Verfügung. Wer Ahlbeck von oben betrachten möchte, der besteigt den zur Therme gehörenden Aussichtsturm. Weniger Sportliche lassen sich mit dem Fahrstuhl auf die Aussichtsplattform in 20 Meter Höhe bringen. Pferdeliebhaber können die reizvolle Umgebung Ahlbecks per Ausritt oder Kutschfahrt erkunden. Vom Anleger an der Spitze der Seebrücke verkehren regelmäßig die Adler-Schiffe und steuern sehenswerte Ausflugsziele an. Hierzu gehören Hafenrundfahrten in Swinemünde und ein Besuch des polnischen Seebades Misdroy auf der Insel Wollin. Wer sich auf zwei Rädern wohler als auf dem Wasser fühlt, unternimmt eine Radtour in Richtung Süden, zum Stettiner Haff. Ahlbeck besitzt verschiedene Fahrradverleihe.

Ein ausschweifendes Nachtleben gibt es im Ostseebad Ahlbeck nicht, was jedoch der Erholung zugutekommt. Für den Schlummertrunk existieren einige Wein- und Cocktailbars, in denen sich der Tag angenehm ausklingen lässt.

Die Anreise in das Ostseebad Ahlbeck ist unkompliziert. Usedom ist über zwei Brücken mit dem Festland verbunden, sodass die Erreichbarkeit sowohl aus dem Hamburger als auch aus dem Berliner Raum gewährleistet ist. Die Usedomer Bäderbahn unterhält Anschluss an das überregionale deutsche Bahnnetz und hält auch in Ahlbeck. Flugreisende kommen auf dem nahe gelegenen Flughafen Heringsdorf an.

Bildquelle Pixabay

Tagged with: ,
RELATED ARTICLES
NEWSLETTER

Back to Top