Ostseebad Koserow

Das Ostseebad Koserow liegt auf der Insel Usedom direkt am Ostseeufer. Koserow liegt im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Koserow fand erstmals im Jahre 1347 urkundlich Erwähnung. Der Name des Ortes leitet sich vom slawischen Wort „Cuzerowe“ ab, was so viel wie Amsel (Kos) oder Ziege (Koze) bedeutet. Das heutige Ostseebad Koserow war ursprünglich eine der ärmsten Gemeinden auf der wunderschönen Insel Usedom. Im Jahre 1820 wurden in dem kleinen Örtchen die ersten Salzhütten errichtet. In ihnen wurde frisch gefangener Fisch konserviert. 1853 entwickelte sich der Ort zum Ostseebad Koserow.

Zu diesem Zeitpunkt wurde die erste Seebadeanstalt eröffnet. 1857 wurde sie jedoch zerstört. Im Jahr 1993 erhielt Koserow offiziell den Titel staatlich anerkanntes Ostseebad Koserow. Heute ist Koserow nicht nur ein Ostseebad, sondern auch ein beliebtes Urlaubsziel, das mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung beeindruckt. Direkt am Ufer der Ostsee gelegen, ist das Ostseebad Koserow unter anderem ein beliebtes Ziel für Wassersportler.

In Koserow sollte man unbedingt die Salzhütten am Strand besichtigen sowie die Back- und Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert, die älter ist als der Ort selbst. 1993 erhielt das Ostseebad Koserow seine 261 Meter lange Seebrücke, die es sich ebenfalls zu besichtigen lohnt. In Richtung des Ortes Zempin befindet sich das ehemalige Wohnhaus vom Maler Otto Niemeyer-Holstein. Heute dient es als Museum. Es verfügt über einen Skulpturen-Garten.

Tagged with: ,
RELATED ARTICLES
NEWSLETTER

Back to Top