Ostseebad Baabe

Das Ostseebad Baabe liegt im Südosten der Insel Rügen auf der Halbinsel Mönchgut zwischen Sellin und Göhren.

Der Ort fand erstmals im Jahr 1252 Erwähnung. Baabe sowie die gesamte Halbinsel Mönchgut gehörten bis 1535 dem Zisterzienserkloster Eldena. Baabe entwickelte sich sehr spät. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts befanden sich im Ort lediglich ein paar Büdner- und Häuslerstellen und ein Bauernhof.

Ende des 19. Jahrhunderts zog das kleine Örtchen die ersten Badegäste an und entwickelte sich in rasanter Geschwindigkeit zum Ostseebad Baabe. Im Zeitraum von 1895 bis 1896 wurde ein einfaches Schwimmbad mit Badesteg errichtet. 1913 wurde im Ostseebad Baabe ein großes Herren-, Damen- und Familienbad der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In den Jahren 1932 bis 1934 wurden ein neues Schwimmbad errichtet sowie eine 200 m lange Seebrücke. Die Seebrücke wurde 1942 zerstört. In den Jahren 1920 bis 1927 entstand die Allee zum Ostseestrand, die bis heute eines der Aushängeschilder des Ostseebads ist.

Heute bietet das Ostseebad Baabe zahlreiche Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung. Vor allem Naturliebhaber werden sich an dem malerischen Ort erfreuen können. Die Baaber Beek, die Wälder, die Baaber Heide und die Gewässer der Ostsee locken mit ihren großartigen Naturschönheiten. Wanderwege führen durch die Natur zum Beispiel zum Fliegerberg oder zur Baaber Beek. Dort empfiehlt sich eine Fahrt mit der MS „Lamara“ auf der Ostsee.

Besonders sehenswert ist auch das Mönchguter Fischermuseum. Ein Muss beim Besuch des Ostseebades Baabe ist die Besichtigung des Mönchgrabens. Der Möchgraben trennt die Halbinsel von der Insel Rügen. Über den Graben führt das ebenfalls sehenswerte Mönchgut-Tor, das aus Holz gebaut wurde.

Tagged with: ,
RELATED ARTICLES
NEWSLETTER

Back to Top