Leuchttürme von Kap Arkona

Leuchttürme von Kap Arkona auf der Insel Rügen. Wird vom Leuchtturm auf Kap Arkona gesprochen, so sind eigentlich drei Türme gemeint: der alte und der neue Leuchtturm, die sich unmittelbar nebeneinander befinden, sowie der Peilturm, der etwas abseits am slawischen Burgwall errichtet wurde. Alle drei Türme sind ein Zeichen der enormen Bedeutung des Kaps für die Seefahrt. Sie sind Besuchern heute wieder zugänglich und ein Blick von ihren Aussichtsplattformen über Land und Meer lohnt sich auf jeden Fall.Der erste der drei erbauten Türme ist nicht nur der älteste an der Ostseeküste, er hat auch einen berühmten Baumeister, dessen Namen er heute noch trägt. In den Jahren 1826/1827 wurde nach den Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel ein viereckiger Backsteinturm im klassizistischen Stil errichtet. Sein Feuer hat eine Höhe von 60 Meter über NN. In den Mauern des Schinkelturmes ist heute ein Museum untergebracht, er ist ein beliebter Platz für Trauungen und natürlich verfügt er über einen Aussichtsturm. Unmittelbar neben ihm ist seit 1902 mit dem neuen Leuchtturm das Leuchtfeuer von Kap Arkona in Betrieb. Er wurde ebenfalls aus Ziegeln erbaut. Sein Feuer leuchtet auf einer Höhe von 75 Meter über NN und reicht bis zu einer Entfernung von 22 Seemeilen. Für alle interessierten Besucher besteht die Möglichkeit, die technische Einrichtung des Leuchtfeuers einmal genauer in Augenschein zu nehmen. Der dritte im Bunde ist der 1927 ebenfalls in Ziegelbauweise errichtete Peilturm, der als Seefunkfeuer diente. Seine technische Einrichtung ist leider nicht erhalten geblieben. Dennoch ist er immer noch ein markanter Punkt an der Ostseeküste und bietet Ausstellungen sowie Vorträgen einen einmaligen Rahmen.

RELATED ARTICLES
NEWSLETTER

Back to Top