Halbinsel Mönchgut

Die Halbinsel Mönchgut ist nur etwa 30 Quadratkilometer groß, trotzdem dürfen Sie einen Besuch dieser Halbinsel nicht versäumen. Hier ist die Natur noch Natur, sie ist eine der wenigen Gegenden, die ihre Ursprünglichkeit erhalten hat. Die Halbinsel Mönchgut liegt im Südosten von Rügen und bietet tief eingeschnittene Buchten, Steilküsten und Sandstrände der besonderen Art. Sie gehört zum UNESCO Biosphärenreservat, wobei große Flächen der Halbinsel zusätzlich unter Naturschutz stehen. Die Landschaft ist von Wind und Wetter geprägt, die zu jeder Jahreszeit ein besonderes Naturschauspiel bietet. Das Gebiet war lange Zeit im Besitz eines Klosters, daher auch der Name „Mönchgut“.

Bodden und Meer

Zwar wirkt die riesige Wasserfläche von Bodden, als ob sie ein Teil der Ostsee wäre. Trotzdem trennt diese Halbinsel Bodden und Meer. Göhren ist der größte Ort auf der Halbinsel Mönchgut, es ist ein anerkannter Kneipp-Kurort. Das Seebad bietet zwei lange Sandstrände, die nördlich und südlich der Landspitze liegen. Urlauber können hier auf der Strandpromenade lustwandeln und wenn sie wollen, bis in das Ostseebad Baabe laufen. Es ist der nördlichste Ort auf Mönchgut. Wenn Ihnen das zu weit ist, können Sie selbstverständlich auch mit der Kleinbahn reisen, die liebevoll „rasender Roland“ genannt wird.

Ausflüge mit dem Rad oder zu Fuß

Auf der Halbinsel Mönchgut gilt es natürlich die ursprüngliche Natur zu erleben. Deshalb sind hier viele Wander- und Radwege entstanden, die es jedem Besucher ermöglichen, diese Halbinsel zu erkunden. Der Zickerberg und der Bakenberg sind die höchsten Erhebungen, sie sind zwar nur 66 Meter hoch, bieten aber eine herrliche Aussicht. Es tut sich eine sanfte Hügellandschaft auf, die mit Felder, Wiesen und Wäldern beeindruckt. Kleine Dörfer haben sich mittlerweile zu Ferienorten entwickelt, Lobbe, Groß Zicker und Thiessow sind sehr beschaulich. Besteigen Sie den Lotsenturm in Thiessow, hier haben Sie einen herrlichen Blick über die gesamte Halbinsel und können sogar das Meer beobachten, bis hin zur Küste des Festlandes.

Die Museen

Die Mönchsguter Museen geben eine Einblick in die Kultur und die Geschichte dieser Region. Besuchen Sie das Heimatmuseum, den Museumshof in Göhren, das Pfarrwitwenhaus in Groß Zicker und das Schulmuseum in Middelhagen.

Mönchgut hält, was es verspricht

Die Insel Rügen ist schön, aber noch schöner ist die Halbinsel Mönchgut. Hier finden Sie Ihr lange gesuchtes Urlaubsziel. Der ständige Wechsel zwischen Wasser und Land wird Sie beeindrucken und „gefährliche“ Steilküsten wechseln sich mit weißen Sandstränden ab. Hier werden Sie stille Dörfer genauso finden, wie moderne Badeorte mit ihrer besonderen Architektur. Die Menschen sind auf den ersten Blick etwas eigenwillig und wortkarg, aber wenn Sie sie näher kennengelernt haben, werden Sie ihre Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Freundlichkeit zu schätzen wissen.
Bereits im 13. Jahrhundert begannen die Mönche aus Kloster Eldena das Land zu kultivieren, es entstanden die ersten Backsteinhäuser und Kirchen, die durch ihre leuchtend rote Farbe leicht entdeckt werden können. Allerdings lebten die Mönche sehr abgeschottet und alles Notwendige zum Leben wurde selbst erwirtschaftet. So wurden die Äcker bewirtschaftet und später kam noch der Fischfang hinzu, der übrigens auch heute noch eine wichtige Einnahmequelle ist. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fuhren erste Gäste in die „Sommerfrische“, aus der sich ein stetig wachsender Tourismus-Zweig entwickelt hat.

Hier werden Sie einen wunderschönen Urlaub verleben, entdecken Sie das ursprüngliche Rügen.

Bildquelle Pixabay

Tagged with: ,
RELATED ARTICLES
NEWSLETTER

Back to Top